Freie Evangelische Schule Strohgäu - Grundschule

herzlich willkommen

Seit dem Schuljahr 2019/20 gibt es auch im Strohgäu eine Freie Evangelische Bekenntnisschule. Der Trägerverein der Freien Evangelischen Schule Stuttgart, einer der großen Bekenntnisschulen in Deutschland, ist der Einladung einer Elterninitiative aus Korntal-Münchingen gefolgt und ist mit einer Grundschule gestartet. 

Informationen zum coronaVirus (covid-19)

Stand: 13. März 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Mitarbeiter der FES Strohgäu,

ab Dienstag, 17. März 2020 ist die Schule bis zum 19. April 2020 auf Anordnung des Kultusministeriums Baden-Württemberg zur Eindämmung des Corona-Infektionsrisikos geschlossen. Uns als FES Strohgäu liegen der Schutz und die Sicherheit aller ganz besonders am Herzen.

Auf dieser Seite haben wir wichtige Informationen zusammengefasst, sie wird aufgrund der sich dynamisch entwickelnden Situation ggf. angepasst und ergänzt werden. Bitte informieren Sie sich hier regelmäßig über den aktuellen Stand.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit

Ihre FES Strohgäu

Wenn Sie eine Notfallbetreuung benötigen, können wir diese in Stuttgart-Möhringen anbieten. Füllen Sie bitte das hier verlinkte Formular aus. 

asd

Elternbriefe zum Thema:

13. März 2020

Infos über Schulschließung

Tipps zur Reduzierung des Ansteckungsrisikos:

Notfallbetreuung

  •  

Unterstützer

Derzeit befindet sich ein Förderverein für die Schule im Aufbau. Weitere Infos finden Sie im Infoflyer Förderverein FES Strohgäu.

Eltern

Wenn Sie Ihr Kind zum kommenden Schuljahr in die erste Klasse anmelden wollen, füllen Sie bitte das hier verlinkte Formular aus. Im Anschluss bekommen Sie die Möglichkeit mit uns einen Termin für ein Anmeldegespräch zu vereinbaren. 

FES Stuttgart

Die neue FES Strohgäu ist ein Standort der FES Stuttgart, einer 1990 gegründeten evangelischen Bekenntnisschule mit inzwischen fast 1.100 Schülern. 

Weitere Infos finden Sie unter www.fes-stuttgart.de.

Die FES ist eine Bekenntnisschule, d. h. der Unterricht und das gesamte Schulleben werden vom christlichen Bekenntnis geprägt. Wir bieten Raum für Kreativität, Möglichkeiten Neues zu entdecken sowie individuelles und begleitetes Lernen. Mitten im Schulalltag über Gott nachdenken und füreinander beten gehört an der FES dazu. Die Teilnahme am evangelischen Religionsunterricht ist bei uns verpflichtend.

Die vom baden-württembergischen Kultusministerium erlassenen Bildungspläne bilden auch an unserer Schule den Rahmen für den Unterricht. Wir stellen sicher, dass ein Kind jederzeit von der FES an eine andere Grundschule im Land wechseln und dort den Anschluss finden kann. Unsere Lehrer haben die gleiche Ausbildung wie Lehrer an staatlichen Schulen, d. h. in der Regel ein Studium an einer Pädagogischen Hochschule mit 1. und 2. Staatsexamen. Das hohe Niveau unseres Unterrichts wird von den weiterführenden Schulen, die unsere Grundschulabgänger in Stuttgart besuchen, bestätigt.

Nein, die FES wird von einem unabhängigen Trägerverein betrieben. Mitglieder in diesem Verein sind rund 130 Eltern und pädagogisch interessierte Christen verschiedenster Gemeinden und Denominationen. Uns eint der Glaube an Jesus Christus. Wir arbeiten partnerschaftlich mit Kirchengemeinden zusammen, betonen dabei aber stets unsere Unabhängigkeit.

Unsere Schule steht allen offen, unabhängig von Religion und Kirchenzugehörigkeit. Wichtig ist, dass die Eltern das Ziel der Schule, d. h. die Vermittlung einer qualifizierten und am Evangelium ausgerichteten Bildung und Erziehung teilen. Wir wollen die Kinder dazu befähigen, Salz und Licht in der Gesellschaft zu werden.

In den ersten drei Jahren des Schulbetriebs werden wir aller Voraussicht nach keine staatlichen Zuschüsse bekommen, auch danach sind die Zuschüsse nicht kostendeckend – eine Privatschule erhält in Baden-Württemberg lediglich 80 % der durchschnittlichen Aufwendungen des Landes für einen Schüler an einer staatlichen Schule. Wir sind daher auf die Erhebung von Schulgeld angewiesen. Dieses monatliche Schulgeld beträgt EUR 130. Ein Schulbesuch darf nicht an der finanziellen Situation der Eltern scheitern. Sollte das Schulgeld für Sie nicht leistbar sein, ist eine Ermäßigung möglich. Bitte sprechen Sie uns an.

Jede Schulwoche beginnt mit einer gemeinsamen Andacht aller Kinder und Lehrer. Mit Liedern, Gebeten, biblischen Geschichten und weiteren Erzählungen stimmen wir uns auf die Woche ein. Sie endet mit einem gemeinsamen Abschluss. Die Kinder stellen vor, womit sie sich in der Woche im Unterricht beschäftigt haben: Rollenspiele, Gedichte, Klanggeschichten, Tänze… Mit einem Segenslied werden alle ins Wochenende entlassen. 
Jeder Tag beginnt mit einem Morgenkreis. Dieser ist ein Ort der Begegnung, des gegenseitigen Anteilnehmens und der Gemeinschaft. Wir hören Geschichten, singen, beten, feiern Geburtstage und erzählen. Mit einem Abschiedsritual endet der Unterricht in der Klasse.
Gemeinsame Erlebnisse prägen sich ein und fördern die Gemeinschaft.
Ein Besuch bei der Feuerwache haftet besser im Gedächtnis als jeder noch so gute Text über die Feuerwehr. Mit den Kindern so viel wie möglich direkt erleben: Lerngänge, Besichtigungen, Schullandheim, Projekte entwickeln. Da wird überlegt, geplant, entworfen, skizziert, berechnet, verhandelt, argumentiert, erlebt – und danach erzählt, berichtet, gemalt, präsentiert.
Nach Möglichkeit orientieren wir uns im Unterricht an einem Thema, das fächerübergreifend erarbeitet wird. Zum Beispiel das Thema Wasser:

  • Religion: Symbol „Wasser“
  • Sachunterricht: Lerngang zum Wasserwerk
  • Musik: „Die Moldau“
  • Kunst: Wasserbilder gestalten
  • Englisch: It‘s raining
  • Deutsch: Sachtexte, Gedichte, Geschichten zum Thema
  • Mathe: Hohlmaße, Liter, Wasserverbrauch berechnen

Der Unterricht findet am Vormittag statt. Soweit Bedarf besteht, werden wir an zwei Nachmittagen ein offenes Betreuungsangebot bis 15:30 Uhr anbieten. Daneben besteht die Möglichkeit des städtischen Horts.

Die Schulanmeldung findet am 17. März 2020 zwischen 14:00 und 17:00 Uhr in den Schulräumen, Wilhelmsdorfer Str. 8 in Korntal statt. Wichtig ist, dass neben einem Elternteil auch das Kind anwesend ist. Bitte füllen Sie im Vorfeld unser Anmeldeformular aus.

Eine Anmeldung ist auch dann möglich, wenn Sie bereits eine Zusage einer staatlichen Grundschule haben.

Nach Abschluss aller Anmeldungen werden wir Sie zeitnah darüber informieren, ob wir Ihrem Kind einen Schulplatz anbieten können. Mit dem Abschluss des Schulvertrags können Sie Ihr Kind dann bei der zuständigen staatlichen Grundschule abmelden.